Wie hoch fliegen Hühner?

Hühner fliegen über den Zaun – Was tun?

Zuerst stellt sich die Frage, wie hoch Hühner überhaupt fliegen. Und hier gibt es keine genauen Zahlen, denn es kommt auf die Rasse an. Es gibt Hühner die bis zu 5 Meter hoch fliegen können. Bei gewöhnlichen Haushühnern beträgt die Flughöhe ca. 2 Meter. 

Oft suchen sich Hühner allerdings einen erhöhten Platz um über den Zaun zu fliegen, wie beispielsweise das Hühnerhaus oder ein Strauch,Baum etc. . Hier macht es Sinn Dinge wie das Hühnerhaus etwas mittiger in das Gehege zu verlegen.

Hühner - Haushühner - Hühnerstall

Verhindern, dass Hühner über den Zaun fliegen

Es gibt mehrere Methoden, die helfen können, dass Hühner nicht mehr über den Zaun fliegen. Wie:

Das Flügel stutzen: Hühner haben so genannte „Flugfeder“ mit denen sie fliegen können. Man kann diese Federn selbst einfach mit einer gewöhnlichen Schere abschneiden, es sollte noch eine zweite Person dabei sein, die das Huhn hält. Zuerst solltest du die Flügel abtasten und schauen, wo das Fleisch deines Huhns aufhört. Die Flugfedern sind die langen Federn die aus dem Flügel wachsen. Abgeschnitten werden die Federn ein paar cm vor Flügelanfang, damit man das Tier auch nicht verletzt. Die Federn werden ganz außen vorsichtig am Flügel abgeschnitten. Somit können die Hennen nur noch ein paar cm hoch fliegen. Allerdings wachsen die sogenannten Flugfedern nach und müssen immer wieder neu gestutzt werden. Wie lange es dauert bis diese besonderen Federn nachwachsen hängt von der Rasse ab und ist bei jedem Tier etwas unterschiedlich.

Eine andere Methode wäre ein Hohner Zaun, min 2 Meter hoch an Pfosten befestigt, die oben noch ein wenig über den Zaun hinausragen ( 2,20 Meter) hier kannst du ganz oben zwischen den Pfosten einen Draht befestigen, der verhindert, dass die Hennen höher als 2 Meter fliegen können.

Ein weiterer guter Tipp wäre deinen Zaun des Geheges mit Weiden zu bepflanzen. Diese wachsen mehrere Meter hoch und können verhindern, dass deine Hennen selbst über einen 2 Meter hohen Zaun springen bzw. fliegen können. Oftmals ist das „ausbüxen“ auch ein Zeichen dafür, dass deine Hühnern sich nicht wohl fühlen und das Gehege zu klein ist. Oftmals befindet sich darin auch kein Gras oder andere Pflanzen, die die Hühner vermissen. Achte also auf viel Platz und ein ausreichend bewachsenes Hühner Gehege.

Ebenfalls kannst du ein Ausbrechen verhindern, indem du ein Netzt über das Gehege spannst oder dir einen Hühnerstall zulegst der einen Freilauf mit Maschendraht besitzt. Das schützt nicht nur vor dem Ausbrechen sondern auch vor Luftangriffen und anderen Feinden. Allerdings solltest du beachten das der Schnee im Winter diese Konstruktion nicht zerstört.

Fazit:

  • Flügel stutzen ist die meist verwendete Methode
  • Hühner müssen sich in ihrem Gehege wohl fühlen
  • Weiden pflanzen
  • Gehege mit Maschendraht oder Netzt einschließen

 

 

 

Hühnerfutter

Hühnerfutter – was ist zu beachten?

Häufig gestellte Fragen sind „Welches Hühnerfutter brauche ich für meine Hühner?“, „Brauche ich spezielles Futter für spezielle Hühnerrassen?“,  „Was schmeckt meinen Hühnern am besten?“ Für Hühner gibt es nicht die Perfekte Nahrung oder das „Leibgericht“. Das Hühnerfutter aus dem Baumarkt oder dem Internet reicht hier vollkommen aus. Möchtest du aber Bio Eier verkaufen, dann musst du deinen Hühnern auch Biofutter als Nahrung bereitstellen.

Für Hühner gibt es nicht den perfekten Speiseplan, jedoch suchen sich die Hennen auch selbstständig Futter wie beispielsweise Regenwürmer oder andere kleine Tierchen. Im Grunde genommen sind Hühner „Allesfresser“ von Körner zu Regenwürmer oder auch Reste aus der Küche. Man sollte darauf achten, den Hühnern im Winter mehr Essen zur Verfügung zu stellen, da sie sich keine Wirbellosen Tiere, Knospen oder Wurzeln suchen können.

Hühner - verschiedene Hühnerrassen

 

Hühnerfutter selber mischen

Viele Züchter aber auch Hobbyhalter mischen ihr Hühnerfutter selbst. Sie verwenden verschiedene Körnermischungen oder füttern die Hühner ausschließlich mit Küchenresten. Wir empfehlen jedoch min. einmal pro Tag den Hühnern etwas Körnerfutter zu geben. Man kann auch Legemehl dazu geben oder auch als Alleinfutter füttern. Bekommen Hühner zum Fressen hauptsächlich Getreide angeboten, so ist Legemehl eine gute Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung. Legemehl enthält viele Proteine, Aminosäuren und Minerale, die Hühner für das Eier legen benötigen. Essen Hühner fleisch? Ja sie essen Fleisch, sollten aber nicht täglich damit gefüttert werden.

Natürliches Hühnerfutter

Generell muss das Geflügel sehr viele Nährstoffe durch die Nahrung aufnehmen um vollkommen Gesund zu sein und regelmäßig Eier legen zu können, denn ansonsten können Mangelerscheinungen entstehen. Das Futter sollte aus verschiedenen Elementen bestehen und auch vor allem auch öfter mal gewechselt werden.

Welche Menge muss Hühnern gefüttert werden?

Bei der Frage, wie viel Hühnerfutter das Tier täglich benötigt, kann man keine exakte Aussage treffen, da es bei den verschiedenen Rassen unterschiedlich sein kann. Eine Faustformel  sagt es sollten für ein 2,5 kg schweres Huhn ca. 120g – 140g Hühnerfutter bzw. Körnerfutter zur Verfügung gestellt werden.

 

Welches Hühnerfutter kaufen?

Generell gibt es viele gute Marken, die Hühnerfutter herstellen. Du kannst Hühnerfutter in jedem Baumarkt oder Tiergeschäft kaufen, teilweise auch in der Region vom Bauern. Auch online kann man zahlreiche Futtermittel bequem von Zuhause bestellen, mehr dazu in unserem Onlineshop.

Warum ist das richtige Hühnerfutter so wichtig?

Es ist genauso wie bei uns Menschen. Die richtige Ernährung macht aus, wie wir uns fühlen, ob wie gesund oder krank sind, ob wir glücklich sind oder nicht. Ebenfalls bei Hühnern ist das so, denn die Tiere benötigen auch eine bestimmte Menge an Mikronährstoffen also Vitamine, Minerale, sekundäre Pflanzenstoffe usw., gerade für die tägliche Eierproduktion ist das sehr wichtig. Die richtige Ernährung kann die Lebenszeit der Hühner verlängern. Ein gutes Hühnerfutter ist Standard, sorge dafür das deine Hennen genügend Würmer, Käfer usw. zum picken haben, diese stecken voller wichtiger Nährstoffe. Desweiteren kannst du deinen Vögeln auch Reste aus der Küche geben, wie Obst oder Gemüseschalen, Körner und so weiter. Wichtig ist die Abwechslung.

Fazit:

  • Hühner sind „Allesfresser“
  • es gibt nicht den perfekten Speiseplan
  • Hühnerfutter kann selbst gemischt werden
  • Futter durchwechseln um Mangelerscheinungen zu vermeiden
  • mind. 120g – 140g Hühnerfutter täglich für ein 2,5 kg schweres Huhn
  • Hühnerfutter abwechslungsreich gestalten / durchwechseln

 

Hühner im Winter

Hühner überwintern 

Hühner halten mehr kälte aus als die meisten Halter denken. Wenn es anfängt kalt zu werden, fragen sich viel Hühnerhalter wie sie ihre Hühner am besten überwintern sollten. Hier gibt es ein paar ganz einfache Tricks. Denn Vorsicht, die meisten Hühnerställe sind nicht für den Winter ausgelegt, vor allem nicht auf den Winter in den ländlichen Regionen.

Wärmelampe für Hühner
Wärmelampe für Hühner, erhältlich im Onlineshop.

Tipps für die Hühnerhaltung im Winter

Stelle sicher, dass dein Hühnerstall an einer einigermaßen geschützten Stelle steht, zum Beispiel an einer Hauswand, Garage oder einer Überdachung. Hier zieht der Wind nicht so in den Stall, es ist etwas wärmer und geschützter für die Hühner.

Bringe eine Dämmung an deinen Stall an und leg eine Wolldecke über das Dach. Dies schützt in besonders kalten Nächten vor dem Frost.

Achte darauf, dass du nach dem Ausmisten im Winter etwas mehr Einstreu verwendest.

Achte außerdem darauf, dass der Hühnerstall nicht zu groß ist, dann dauert es länger bis er eine angenehme Temperatur für die Hühner hat.

Wenn sich bei ihrem Hühnerstall in der nähe eine Steckdose befindet, können sie auch eine Wärmelampe anbringen.

Hühnerfutter im Winter

Wenn es das Wetter zu lässt, lass die Hühner untertags raus, damit sie sich bewegen können. Sie können auch auf dem Schnee rumlaufen, achte aber darauf den Hühnern im Winter mehr Futter zu geben, da sie ja wegen dem Schnee nichts zum rum picken haben.

Generell bekommen Hühner kein Wintergefieder das sie vor der Kälte schützt, deshalb verliert das Geflügel reichlich an Wärme. Diese Wärme muss dann praktisch von innen wieder hergestellt werden und das kann nur durch die richtige Nahrung geschehen. Sie sollten ausreichend nährstoffreiche Nahrungsmittel im Winter zur Verfügung haben. Die abendliche Fütterung ist hier sehr entscheidend bevor die kalte Nacht kommt, hier ist es wichtig viel zu füttern. Um die Hühner mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen greifen viele Hobbyhalter auf eine bereits bekannte Mischung zurück. Knoblauch, Zwiebeln, Oregano, Karotten und einfaches Speiseöl, diese Mischung ist optimal für das Geflügel sowie ebenfalls für Menschen.

Fazit:

  • Hühnerstall am besten unterstellen
  • Mehr Einstreu im Winter
  • Dämmung anbringen
  • Hühner auch im Winter raus lassen
  • in besonders kalten Regionen Wärmelampe benutzen

 

 

 

Mehr zur Überwinterung von Hühnern findest du im Menü unter „Winter“.

Kücken Aufzucht

Aufzucht der Kücken

Bei dem Aufziehen der Kücken gibt es zwei verschiedene Arten. Einmal die natürliche Aufzucht und einmal die künstliche Aufzucht.  Die Faustformel für die Dauer des für das Schlüpfen eines Kückens, beträgt etwa 21 Tage.

Hühnerstall und was bei einem Kauf zu beachten ist.

Natürliche Aufzucht

Bei dieser Art Kücken aus zu brüten, spart man sich sehr viel Zeit und Arbeit. Denn hier brühtet das Huhn das Kücken ganz von alleine aus. Man sollte sich nur darum kümmern, dass die Hennen bei der Brut nicht gestört werden, einen warmen, gemütlichen Platz haben und für Futter gesorgt ist.

Brutmaschiene für Hühner online kaufen
Brutmaschiene für die Hobbyzucht. Erhältlich im Onlineshop.

Künstliche Aufzucht

Bei dieser Art werden die Kücken von Hand aus ausgebrütet, dass bedeutet man braucht einen bestimmten Brutkasten und eine passende Wärmelampe. Generell ist dem Kücken angeboren, dass es ca. 45 min nach dem Schlüpfen das erste mal anfangen Körner zu picken d.h. man muss keine Angst haben, dass die Kücken verhungern. Hier gibt es spezielles Kückenfutter.

Sonstiges über Ausbrüten der Kücken

Hühner legen täglich Eier, zumindest in ihren guten Legezeiten. Befruchtet sind diese Eier allerdings nur, wenn du auch einen Hahn besitzt, der die Eier befruchtet. Wenn du aber keinen Hahn hast und dir auch keinen zulegen willst, kannst du ebenfalls befruchtete Eier käuflich erwerben und diese dann eigenständig ausbrüten oder von deinen Hennen ausbrühten lassen. Je nachdem ob deine Hühner die Eier ausbrüten wollen oder nicht, kannst du entscheiden ob du sie natürlich ausbrüten lässt oder eben eine künstliche Brut vornimmst.

Nach dem Schlüpfen musst du dich nicht groß um die Kücken kümmern, dass haben sie bereits in der Natur, sich direkt nach der Brut selbst zu versorgen. Du solltest gelegentlich für die richtigen Voraussetzungen sorgen wie beispielsweise einen warmen gemütlichen Platz nach dem Schlüpfen. In den ersten 48 Stunden ernährt sich das Kücken fast ausschließlich vom Dottersack, danach sollten die kleinen Hühner etwas Kückenfutter zur Verfügung haben.

Fazit:

  • natürliche Brut
  • oder künstliche Brut liegt an den Hennen
  • nach 48h für richtiges Futter sorgen
  • für die richtigen Bedingungen sorgen

Hühner Freilauf

Hühner Freilandhaltung

Wie sollte ich am besten das Außengehege meines Hühnerstalles gestalten? Und auf was muss man darauf achten?

Im Grunde genommen ist es wichtig zu schauen, dass das Geflügel einen ruhigen Ort hat d.h. nicht direkt neben einer Straße, Baustelle etc. .Außerdem lieben Hühner es in einer grünen Wiese rum zu schaben und ein paar Würmer zu suchen. Unser Tipp: Versetz jedes halbe Jahr das Gehege deiner Hühner, so haben sie immer wieder eine grüne Wiese. Ebenfalls sollte man darauf achten das Hühnergehege nicht alleine auf ein Feld zu stellen, da so die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs von einem Fuchs oder Raubvogel steigt.

Haushuhn Schwarz- Weiß
Haushuhn Sperber

Was gehört alles in ein Hühnergehege?

In jedem Gehege sollte ein kleiner Schatten Platz für die Hühner vorgesehen sein, in Form eines kleinen Baumes oder einen kleinen Strauchs. Ebenso sollten sie einen Sandplatz haben in dem sich die Hühner baden können, hier kann einfach ein kleines Loch mit Quarzsand aufgeschüttet werden. Wenn sie einen Komposthaufen besitzen können sie diesen in den Hühnerstall integrieren, dass lieben Hühner. Außerdem sollte auch im Freilauf genug Wasser und Futter für die Hühner aufzufinden sein.

Kann man Hühner frei laufen lassen?

Wenn du dich entscheidest deine Hühner frei rum laufen zu lassen. solltest du sehr abgelegen wohnen, wo keine Straße mit vielen Autos oder eine menge Spaziergänger sind. Denn die Wahrscheinlichkeit das deine Hühner ohne Gehege bzw. ohne Zaun angegriffen werden, extrem steigt. Du kannst deine Hühner eventuell noch ein eine Kuhweide oder ein Schafsrudel  mit einbeziehen.

Der Freilauf kann auch überdacht sein, so sind die Hühner geschützt von Luftangriffen. In der Regel haben Hühnerhalter keinen überdachten Freilauf sondern einfach ein eingezäuntes Gehege mit einem Stall.

Fazit:

  • Hühnerstall  + Gehege an einem ruhigen Ort
  • nicht zu abgelegen
  • Schatten, Quarzsand sowie ein Wasserspender 
  • Komposthaufen oder andere Möglichkeiten zum schaben
  • eventuelle Überdachung des Geheges bei Luftangriffen

Wie viel Platz brauchen Hühner?

Wie viel Platz benötigt ein Huhn?

Der Platzbedarf von einem Huhn laut Gesetz, ist viel zu klein, darum Unterscheiden wir die Hühnerhaltung bzw. die Eier in so vielen Kategorien. Zb. Bodenhaltung, Freilandhaltung, Bio usw.

braunes Huhn

Für die Hobbyhaltung im Garten sollte man min. 8m² einrechnen, für den Freilauf bzw. das Gehege. Wir empfehlen aber auch gerne etwas mehr ca. 10-15m². Das hängt auch immer ab wie groß die Hühner sind, die Sie halten und welche Rassen Sie besitzen. Beispielsweise brauchen Zwerghühner weniger Platz als normale Haushühner.

Sachenhuhn Farbe Braun

Im Winter ist es besser wenn der Stall nicht viel zu Groß ist. Ein großer Stall braucht sehr lange bis er für die Hühner im Winter eine angenehme Temperatur aufweist. Lieber schauen, dass die Hühner unter Tags, wenn es nicht zu kalt ist, Auslauf haben und mal aus dem Hühnerstall raus können. Oft erkennst du schnell, dass es deinen Hühnern nicht gut geht bzw. dass sie sich nicht wohl fühlen, wenn sie Federn verlieren oder krank aussehen. Dass kann oft daran liegen, dass sie zu wenig Platz haben. Wenn du allerdings nicht die Möglichkeit hast, deine Hennen im Winter raus zu lassen, dann empfehlen wir dir allerdings einen großen Hühnerstall oder sogar ein Gartenhaus zu kaufen, denn die Tiere müssen sich im Winter auch bewegen können denn Hühner brauchen, wie bereits beschrieben, eine bestimmte Menge an Platz. Mehr zur Hühnerhaltung im Winter findest du hier.

Kann ich meine Hühner frei herumlaufen lassen?

Grundsätzlich natürlich ja. Man sieht es oft wenn man an Bauernhöfen vorbei spaziert, dass die Hühner einfach frei rumlaufen. Allerdings beachten die Hühnerhalter bzw. die Bauern auch ein paar wichtige Punkte:

  1.  ist bei den Bauernhöfen meist keine viel befahrene Straße wo die Hühner auch nicht auf die Straße rennen können
  2.  befindet sich dort kein Wanderweg wo ständig Fußgänger mit Hunden vorbei spazieren, denn auch Hunde können für Geflügel sehr gefährlich werden.
  3. meist gibt es an den Orten, an denen die Hühner frei rumlaufen auch noch andere Tiere, wie Kühe, Schafe usw. hier ist das Risiko für Luftangriffen wie beispielsweise von Habichten sehr gering.

Fazit zum Thema, wie viel Platz ein Huhn benötigt:

Wichtig ist darauf zu achten, die Quadratmeter Grenze für das Gehege und den Hühnerstall nicht zu unterschreiten. Wenn du nicht genug Platz hast, besorge dir lieber kleine Hühner wie Zwerghühner oder einfach ein paar Hühner weniger. Wichtig ist auch, sich klar zu machen, ob für den Winter auch genug Platz vorhanden ist, hier gilt es vor allem den richtigen Hühnerstall zu kaufen. Wohnt man etwas abgelegen, so kann man sich auch überlegen, die Hühner unter Tags frei herumlaufen zu lassen.

Hühnerstall reinigen – Was ist zu beachten?

Hühnerstall putzen – Wie oft?

Es hängt ein bisschen davon ab, wie viele Hühner du hältst. Bei 2-7 Hühnern ist 1x die Woche Stall gründlich säubern in Ordnung.  Ab 7 Hühnern jedoch empfehlen wir den Stall 2x die Woche zu reinigen. Und hierbei wird nicht nur der Hühnerstall geputzt sondern auch das ganze Gehege. Dazu gehören auch die Legeboxen, Wassertränken und Futterspender. Außerdem sollte das Hühnerfutter gewechselt werden und das Wasser frisch aufgefüllt werden. Aber auch das Einstreu oder das Stroh sollte komplett ausgetauscht werden. Ebenfalls kann im Gehege der Hühnermist weggemacht und entsorgt werden sowie der Quarzsand ausgetauscht werden.

Warum ist Stall und Gehege säubern so wichtig?

Zum einen sollten sich deine Hühner wohl fühlen, denn wenn sie das nicht tun dann kann daraus die Folge sein, dass die Eierproduktion nachlässt oder sogar eingestellt wird. Außerdem kann es zum Ausfall von Federn führen. Aber nicht nur zum Wohlbefinden der Hühner ist das putzen wichtig sondern auch um die Tiere vor Krankheiten zu schützen. Denn sonst kann es passieren, dass deine Hennen von Milben oder anderen Ungeziefer befallen werden. Ein regelmäßiges und gründliches säubern, kann hier schon viel bewirken. Außerdem ist zu empfehlen, den Stall bevor dem neuen Einstreuen mit einem Mittel gegen Milben ein zu sprühen und dann den Stall eine Stunde lüften zu lassen.

Hühnerstall, alles was du darüber wissen musst.Hühnerstall richtig säubern

Bei den Hühnerställen die sie auf dieser Webseite finden, ist das reinigen noch etwas leichter, denn es kann bei den meisten Ställen eine Schublade unten herausgezogen werden.  Außerdem ist es bei vielen Ställen möglich, das Dach aufzuklappen oder ganz ab nehmen zu können, dies erleichtert das putzen und man kann auch alles viel gründlicher sauber machen. So kann man den Schmutz dann leicht entfernen und einfach wieder neues Einstreu oder Stroh hinein streuen.

Wichtig ist auch darauf zu achten, wie oben bereits beschrieben, immer die Futterschüssel und Trinknäpfe ebenfalls zu säubern.

Hühnerstall reinigen im Winter

Grundsätzlich gibt es nur ein paar Kleinigkeiten, die man beachten kann wenn man den Stall im Winter säubert. Bei sehr kalten Temperaturen ab 0 Grad Minus, sollte der Hühnerstall nach dem putzen nicht gelüftet werden. Wenn die Temperaturen über 0 Grad sind empfehlen wir den Stall ungefähr eine Stunde zu lüften. Im Winter ist es wichtig nach dem reinigen wieder etwas mehr Einstreu oder Stroh in den Hühnerstall zu legen als man es im Sommer tut, denn das hält den Stall bei kalten Temperaturen warm und die Hühner fühlen sich wohl.

Fazit zum reinigen von Hühnerställen:

  1. je nach Anzahl der Hühner 1-2 mal die Woche säubern
  2. wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden
  3. im Winter die Temperaturen beachten
  4. einen Hühnerstall kaufen, der leicht zu putzen ist

 

Hühner kaufen

Was ist bei einem Kauf von Hühnern zu beachten?

Generell kostet ein Huhn zwischen 5- 20€. Seltene Rassen kosten auch mal ein paar Euro mehr, diese empfehlen wir allerdings nicht für den „Hobbyhalter“ oder Anfänger. Aber achte darauf, dass du für ein Huhn nicht zu viel Geld ausgibst. Denn wie überall im Leben, gibt es auch beim Tierhandel Betrug. Vor allem wenn du vor hast Kücken zu kaufen und diese groß zu ziehen oder auch bei Eiern die man selbst ausbrüten kann, werden oft falsche Versprechungen gemacht und es wird hier auch oft betrogen. Ist das Huhn das man großgezogen hat ausgewachsen so merkt man das es gar nicht die seltene Rasse ist die man eigentlich gekauft hat. Deshalb aufpassen und nur bei seriösen Händlern Hühner kaufen.

Kaufst du ein bereits ausgewachsenes Huhn und bist noch Anfänger in der Hühnerhaltung, so kann es durchaus auch mal passieren, dass du ein Tier erhälst das bereits krank ist und von Parasiten befallen ist. Deshalb ist Vorsicht geboten. Seriöse Händler findest du meist auf einem Viehmarkt oder auch direkt vom Bauernhof.

Desweiteren könntest du eine Person fragen die bereits Hühner hält, wo diese ihre Hühner gekauft hat und ob sie da jemanden empfehlen könnte.

Außerdem solltest du bereits überprüft haben ob du die perfekten Bedingungen hast um Hühner zu kaufen. Du solltest ausreichend Platz haben, einen Hühnerstall gekauft, Futter besorgt usw… der letzte Schritt, nach dem Wissen aneignen, sollte dann der Kauf der Tiere sein.

Schlussfolgerung. Die wichtigsten Aspekte beim Kauf von Hühnern:

  1. nicht zu viel Geld bezahlen
  2. Hühner bei einem seriösen Händler kaufen
  3. habe ich die perfekten Bedingungen um Hühner zu kaufen?

Weißes Haushuhn

Wo kann man Hühner kaufen?

Es gibt viele privat Händler und Bauern, die privat ihre Hühner züchten und dann verkaufen, da vielleicht in der Umgebung umhören oder wie bereits oben beschrieben einfach einen Händler empfehlen lassen.

Sehr zu empfehlen sind auch die regionalen Viehmärkte, dort kann man sich sein Wunschhuhn aussuchen. Und den Züchter direkt alle Fragen fragen die man zum Huhn oder generell zur Haltung hat. Deshalb empfehlen wir gerade Anfängern ihre Hühner auf dem Viehmarkt zu kaufen. Ebenso gibt es vereinzelt auch Fachgeschäfte oder Tiergeschäfte die Hühner verkaufen, vor allem wenn man auf der Suche nach einer seltenen Rase ist. Hiervon gibt es allerdings nur sehr wenige Händler.

Hühner online kaufen?

Desweiteren gibt es im Internetseiten auf denen man sich Hühner kaufen kann. Das empfehlen wir nicht, da man nicht weis woher das Huhn kommt und wie es gehalten wurde. Gerade in Regionen in denen es nicht eine alt zu große Auswahl an Bauern und Viehmärkten gibt, greift man gerne mal zum Computer. Wenn du vor hast dir ganz normale Haushühner zu kaufen und keine seltenen Hühnerrassen und die Webseite seriös ist und eine gute Bewertung hat, kann man sich überlegen den Kauf von Hühnern online zu tätigen. Dies sollte man aber nur als letzte Alternative zu betracht ziehen.

Wenn online Hühner kaufen, dann in Foren. Öfter gibt es im Internet Gruppen/ Foren für Hühnerhalter bei denen man auch oft Hühner günstig und qualitativ hochwertig bekommen kann, hier sind vor allem auch Facebook Gruppen sehr gut, oft findet man dort private Händler oder man bekommt einen guten Händler empfohlen. Hier kann man direkt mit erfahrenen Züchtern und Haltern in den Kontakt treten.

Zur welcher Jahreszeit sollte man sich Hühner anschaffen?

Wie bereits in anderen Beiträgen erklärt, gibt es eigentlich so gut wie in jeder Jahreszeit etwas zu beachten wenn man Hühner halten möchte.  Daraus folgt das es völlig egal ist zu welcher Jahreszeit du dir deine Hühner kaufst. Klar im Winter ist es etwas schwierig ein ganzes Gehege aufzubauen und einen Hühnerstall zu kaufen und diesen aufzubauen und einzurichten. Deshalb empfehlen wir die Hühner im Frühjahr anzuschaffen wenn der Schnee langsam verschwindet, so hat man den ganzen Sommer Spaß mit den Hühnern.

Fazit zum Thema, wo man am besten Hühner kaufen kann:

  • am besten beim Viehmarkt vom Händler oder Bauern
  • aus der Region
  • in online Foren
  • im Notfall in Fachgeschäften oder Webseiten
  • Hühner im Frühjahr zulegen

Mehr zu geeigneten Hühnerrassen hier.

Milben/ Flöhe bei Hühnern. Was tun?

Milben/ Flöhe nachweisen und bekämpfen.

Auch unsere Haushühner können von Parasiten befallen sein. Oft wissen Hühnerhalter nicht was sie dagegen tun sollen bzw. können, wenn ihre Tiere von Ungeziefer angegriffen werden.

Es gibt mehrer Anzeichen an denen du erkennst, dass deine Hühner von Ungeziefer befallen sind. Zum einen erkennt man es an dem Gefieder, dass Hühner von Flöhen oder Milben befallen sind, denn das Tier verliert sehr viele Federn und sieht kahl aus. Man bemerkt es auch sehr schnell, wenn man den Hühnerstall ausmistet und im Hühnerstall extrem viele Federn herumliegen. Das bedeutet aber nicht, dass deine Hühner gleich Milben oder Flöhe haben, wenn sie ihre Federn verlieren. Hühner können auch aus einem ganz anderen Grund Federn verlieren, wie zum Beispiel beim Feder wechsel, der zweimal im Jahr statt findet, einmal im Frühjahr und im Herbst, dies bedeutet nicht das deine Hennen von Milben befallen sind sondern ganz einfach, dass sie das Gefieder wechseln. Meist sehen die Vögel auch sehr mager aus und sehen auch auf einer Weise krank aus. Lies mehr zum Thema Federn verlieren.

Wenn Hühner von Milben oder Flöhen befallen sind, wird das sehr schnell auffällig, denn die Hühner leiden außerdem unter starkem Juckreiz. Das erkennst du daran, dass die Hennen sich ständig kratzen und picken, was nicht zu ihrem normal Verhalten gehört.

Haushuhn Schwarz- Weiß

Bekämpfung:

Bei der Bekämpfung von Ungeziefer gibt es mehrere Methoden. Der Stall muss vollkommen ausgeräumt und geputzt werden. Hier ist das kaufen des richtigen Hühnerstalls sehr wichtig. Denn bei vielen Ställen kann man das Dach aufklappen oder abnehmen sowie einfach eine Schublade aus beispielsweise Metall heraus ziehen, die das putzen und säubern des Hühnerstalls extrem erleichtert. Außerdem sind in den meisten Ställen die Sitzstangen und sonstiges Zubehör sehr einfach zum heraus nehmen. Denn sind die Hühner von Milben oder Flöhen befallen so muss alles komplett gereinigt werden.

Zuerst sollte der Hühnerstall komplett gesäubert werden. Das bedeutet auch die Legeboxen, die Sitzstangen und alles wo die Hühner sich aufhalten zu säubern. Das Einstreu sollte komplett ausgetauscht werden sowie das Hühnerfutter und das Wasser. Ebenfalls sollten die Futterspender und Trinkspender vollständig gereinigt werden. Ebenso sollte der Sand (falls im Gehege vorhanden) komplett ausgetauscht werden. Der Stall und die Hühner werden dann mit Kieselgur eingepudert, dies ist ein natürliches Mittel, das Pulver verklebt die Gelenke der Parasiten. Es gibt noch andere Methoden oder auch Mittel, die man benutzen kann um das Geziefer zu vernichten aber das ist meist schädlich für die Tiere oder nicht wirklich effektiv, deshalb empfehlen wir nur Kieselgur.

Außerdem sollte sichergestellt werden, das die Hühner immer ausreichend Quarzsand zur Verfügung haben, dass benutzen die Vögel um sich darin zu putzen und zu waschen und es verhindert generell den Befall von Ungeziefer. Der Sand kann in einer großen Schüssel, einem Loch oder beispielsweise unter dem Hühnerstall verstreut werden und sollte allerdings auch öfter ausgewechselt werden. Diese „Badewanne“ empfehlen wir irgendwo im Gehege anzubringen und nicht direkt im Stall selbst.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Tiere impfen zu lassen, was seine Vor und Nachteile haben kann. Wir empfehlen es erst auf die natürliche Weise zu versuchen, sollten die Milben oder Flöhe öfter zurück kommen oder gar nicht verschwinden, dann kannst du über eine solche Maßnahme nachdenken

Fazit zum Thema Milben und Flöhe bei Hühnern:

  • Verlust von Feder
  • Hühner sehen krank aus
  • richtigen Hühnerstall kaufen
  • Quarzsand im Gehege unterbringen
  • im Notfall zu anderen Maßnahmen greifen

 

Weitere Informationen zu diesem Thema hier.

Hühnerrassen für Anfänger

Welche Hühnerrassen sind für Anfänger bzw. für die Hobbyzucht geeignet? 

Grundsätzlich sollte man sich überlegen, was man für Hühner will. Möchte man lieber Hühner die viele Eier legen oder welche die hübsch aussehen usw.

Bei vielen Menschen kommt es auch auf den Platz an, den sie zur Verfügung haben.

Für Anfänger und Hobbyzucht gibt es :

  • Legehühner wie zb. das Haushuhn. Bei diesen Hühnern gibt es jeden Tag 1-2 Eier und sehen hübsch aus.
  • Zierhuhn, dazu gehören auch die Zwerghühner, die vor allem oft für ihr schönes und besonderes Aussehen angeschafft werden. Sie legen nicht viele Eier und wenn dann auch eher etwas kleinere.
  • Fleischhühner, dass sind die Hühner die bei uns auf dem Teller landen. Sind nicht so gut für den häuslichen Gebrauch geeignet.
Haushühner
Haushühner

Für die Hobbyhaltung und vor allem für Anfänger sind seltene Hühnerrassen nicht geeignet, da sie meistens viel Platz und oftmals sehr spezielles Futter benötigen. Das kostet viel Geld und ist mit großem Aufwand verbunden.

Wir empfehlen dir am Anfang 3-10 Hühner anzuschaffen, hier können wir aus Erfahrung das Haushuhn und die Zwerghühner empfehlen, die sich für Anfänger gut eignen. Haushühner legen viele Eier und sind einfach zu halten, Zwerghühner sehen niedlich aus und legen ebenfalls Eier, meistens aber etwas kleinere. Hier ist es auch einfacher einen günstigen Hühnerstall zu kaufen und zu finden. Denn ab 10 Hühner benötigt man schon wirklich einen großen Hühnerstall oder ein großes Gartenhaus.

Es ist wichtig, dass man sich zu Beginn nicht irgendwelche besonderen oder seltenen Hühnerrassen zulegt, denn bei diesen Rassen ist meist sehr viel zu beachten und man sollte schon etwas Erfahrung mitbringen. Deshalb empfehlen wir für Anfänger wirklich zu einfachen und klassischen Hühnerrassen zu greifen.

Kann man verschiedene Hühnerrassen mischen?

Ja die Hühnerrassen die oben beschrieben sind, und die die normale Hühnerhalter oder Züchter halten, können gemischt werden. Es können auch jederzeit andere Hühnerrassen zu den bereits vorhandenen Hennen hinzugefügt werden. Die Züchter bei denen ihr das Geflügel kauft kann euch aber auch darüber beraten, wenn ihr euch bei eurer Rasse nicht sicher seit. Man sollte die Hühner aber einfach die ersten Tage beobachten ob sich alle vertragen, dass kann auch Rassen unabhängig sein, ansonsten muss einfach das Gehege getrennt werden. Aber in der Regel kann man alle Hühnerrassen mischen.

Fazit Hühnerrassen für Anfänger:

  • einfache und klassische Hühnerrassen zulegen
  • mit 3 – 10 Hühnern beginnen
  • Hühner anfangs beobachten ob sie sich vertragen
  • keine seltenen oder besondere Hühnerrassen für Anfänger
  • richtigen Hühnerstall kaufen.

Mehr zu Hühnerrassen findest du hier.